Linux? Wozu? Warum? Weshalb?

Ubuntu: das benutzerfreundliche Betriebssystem für Menschen

Kurz, Linux ist ein modernes, schnelles, komfortablen und auch noch kostenloses Betriebssystem! Ein Betriebssystem wie z. B.. Linux oder Microsoft Windows 10TM und sorgt dafür, dass Dein Computer überhaupt „läuft“.

Jeder Computer braucht also immer zuerst ein Betriebssystem. Davon gibt und gab es schon viele, wie z. B. MS DOSTM, MS WindowsTM, NovellTM, Apple iOSTM oder eben auch Linux

Ein wichtiger Unterschied zu anderen Betriebssystemen ist, dass hinter Linux nicht eine Firma steckt wie z. B. die Firma Microsoft hinter MS WindowsTM. Vielmehr ist Linux ein Gemeinschaftswerk von Anwendern, Entwicklern und Systemadministratoren, Universitäten, Firmen, öffentlichen Einrichtungen und vielen Enthusiasten, welche die Weiterentwicklung von Linux seit über 25 Jahren voran treiben.

Linux: Der Alleskönner

Viele Betriebssysteme sind an eine bestimmte Technologie gebunden. Z. B. ist Microsoft WindowsTM zwar auf den meisten PCs anzutreffen aber so gut wie nie beispielsweise auf einem Navigationsgerät. Oder Apples iOSTM für Mobilgeräte habe ich noch nie auf einer PlayStation laufen sehen.

Einzig Linux ist nahezu überall anzutreffen wo es um Computer geht. Linux läuft auf dem PC und auf dem ältesten Notebook! Linux betreibt aber auch Supercomputer oder Smartphones als Basis für Googles AndroidTM. Linux lässt aber auch Router (wie z.B. als Basis für Fritz!OS) arbeiten, Navigationssysteme, selbstfahrende Autos, Roboter, Technik aus der Luft- und Raumfahrt, Unmengen von Web- und EMail-Servern und vieles was hier in der Liste noch fehlt!

So wundert es fast ein wenig, dass soviel Flexibilität und Können nicht dazu geführt hat, dass Linux auf auch jedem PC zu finden ist. Dies hat aber nichts mit den Fähigkeiten von Linux zu tun, sondern eher mit einer Marktmacht der Firma Microsoft die PC Hersteller dazu bringt, MS WindowsTM vorzuinstallieren und jede neue WindowsTM Version nur mit viel, viel Marketing-Rummel auf den Markt bringt.

Der Quellcode von Linux kann sich jeder herunterladen

Linux hat sich auch deshalb zum Universalgenie in der IT entwickelt, weil jeder – wirklich jeder – den Programm-Code (auch Quellcode genannt) kostenlos nehmen darf und für seine Bedürfnisse anpassen kann. Sich z.B. zusätzliche Funktionen einbauen oder bessere Programme und Tools erstellen. Und viele diese Entwicklungen werden dann genauso kostenlos als „Open Source“ weiter gegeben. Mehr Informationen zum Thema Open Source gibt es übrigens in unserem Artikel „Open Source – Freiheit für das Wissen!“

Linux! Weil Du es schon kennst!

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du schon mal mit einem Linux Computer in Berührung gekommen bist, ist ziemlich hoch! Vielleicht hast Du ein Android Tablet oder eine FritzBox zu Hause? Oder vielleicht einen Smart TV?

Linux läuft auf einer Vielzahl an Hardware wie z. B. hier auf dem Raspberry PI

Ach, Du hast gar nicht gemerkt, dass dies ein Linux Gerät war? Ja, so ist Linux. Leise, unaufdringlich und macht einfach seinen Job! Und deswegen mag ich Linux!

Auf dem PC verhält sich Linux nicht anders. Einfache und schnelle Installation und kein Mammut-Lizenz-Code ‚rumgetippe. Ist es einmal installiert und flott gestartet, geht die Ruhe auf dem Desktop weiter. Keine aufdringlichen Meldungen von Sicherheitssoftware, die mir deutlich macht wie wichtig sie doch ist. Nicht 1 Stunde bis zur Anmeldung warten bis das Update durch ist.

Linux hat sich auch deshalb zum Universalgenie in der IT entwickelt, weil jeder – wirklich jeder – den Programm-Code (auch Quellcode genannt) kostenlos nehmen darf und für seine Bedürfnisse anpassen kann. Sich z.B. zusätzliche Funktionen einbauen oder bessere Programme und Tools erstellen. Und viele diese Entwicklungen werden dann genauso kostenlos als „Open Source“ weiter gegeben. Mehr Informationen zum Thema Open Source gibt es übrigens in unserem Artikel „Open Source – Freiheit für das Wissen!“

Linux: Kostenlose Vielfalt

Tux – Das Linux Maskottchen

Die Linux Welt ist bunt. Damit meine ich nicht nur den freundlichen Linux Pinguin, der als Kult-Sysmbol für Linux gilt. Nein, es gibt jede Menge verschiedene „Linuxe“. Z. B. eines ältesten Zusammenstellungen (auf linuxianisch: ‚Distributionen‘) namens Debian. An dem aber nur eingefleischte Systemadmins Freude finden.

Oder das sehr benutzerfreundlich Ubuntu mit einer unglaublich schnellen und hilfsbereiten riesigen deutschen Community. Und zusätzlich gibt es noch tausende von hochwertigen und kostenlosen Programmen! Von ganzen Office Paketen, über Ton- und Video und Grafikbearbeitungen für Profis und Amateure, CAD Software und Programmierumgebungen für Robotor, jede Menge Lösungen für Messaging. Viele kleine und große Programme helfen Dir die Power des Internets voll auszuschöpfen.

Oder Du willst Smart Home Komponenten oder 3D Drucker oder andere Technik  (Arduino, Raspberry u.a.)  selber bauen und programmieren? Auch da hast Du bei Linux alles dabei was Du brauchst.

Linux: Jetzt mache ich mit!

Wenn Du Dich jetzt fragst wie auch Du an Linux kommst, dann ist die nächste Linux User Gruppe eine feine Adresse! Sogenannte LUGs (engl. Linux User Group) haben sich auf der ganzen Welt gegründet um die Nutzung von Linux möglichst vielen Menschen einfach zu ermöglichen. Deine nächste LUG ist natürlich die LUG wERKelenz 🙂

Dort kannst Du Dich beraten lassen und bekommst auch Hilfe bei der Installation und bei Fragen zur Bedienung. Oder Du gehst zu einer der Installationsparties. Da installieren wir in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam mit Euch Linux. Tja, Linux und Open Source hat auch viel mit „gemeinsam“  (Community) und „teilen“ (Wissen teilen) zu tun. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Wenn Du jetzt immer noch nicht weißt, dass Du Linux brauchst, solltest Du uns aber unbedingt mal bei einem LUG wERKelenz Treffen besuchen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>